Monitoring & Innovation Management

Das NEFI_Lab ermöglicht allen Interessierten die Teilnahme an der Energiewende in der Industrie. Es schafft die Rahmenbedingungen, um zukünftige Herausforderungen (genannt „White Spots“) im Wandel des industriellen Energiesystems zu erkennen und unterstützt die Industrie dabei, diese als Chancen zu nutzen. Aus intensiv geführten Dialogen mit Vertretern der österreichischen Industrie wird der Pfad zur industriellen Dekarbonisierung anhand verschiedener Szenarien beschrieben.

Der NEFI Innovationsprozess

Die „White Spots“ werden im Rahmen des Innovationsprozesses im NEFI_Lab inhaltlich eingefärbt und tiefergehend definiert. Dabei entwickeln sich in der Folge ambitionierte Projekte, die die innovativen Technologien zur Dekarbonisierung der Industrielandschaft „Made in Austria“ demonstrieren.

Übersicht über den Innovationsprozess

Open Cycles & Project Cycles

Bei NEFI sind wir immer auf der Suche nach neuen Wegen, die Dekarbonisierung der Industrie in Österreich voranzutreiben und dabei gleichzeitig die nationale Wertschöpfungskette zu verbessern. In definierten “Open Cycles”, von denen untenstehend vier näher beschrieben werden, verfolgen wir viele verschiedene Ideen und Vorschläge dazu. In Expert*innenrunden werden diese in Kooperation mit Industriepartner*innen intensiv diskutiert und verfeinert, bevor sie ihren Erfolgslauf im Rahmen eines “Project Cycle” als Projekt bei einem unserer Partner*innenunternehmen fortsetzen.

Open Cycle<strong><br />
Bioenergy</strong>
Open Cycle
Bioenergy
Open Cycle Bioenergy
Um den Anteil erneuerbarer Energieträger für den Einsatz in der Industrie zu erhöhen, werden Biomasse Ressourcen einer wirtschaftlichen Betrachtung unterzogen und eine Versorgung auch mit nicht-klassischen Biomasse-Brennstoffen untersucht. Damit soll auch das Zusammenspiel von Unternehmen als Biomasse Senken und Quellen verbessert und somit eine langfristige Optimierung und Standardisierung der Biomasse-Versorgung herbeigeführt werden.
Open Cycle<strong><br />
AustroStorage</strong>
Open Cycle
AustroStorage
Open Cycle AustroStorage
Die Implementierung von Speichersystemen im industriellen Energiesystem wird zunehmend wichtiger. Dieser OC befasst sich mit der Untersuchung und Analyse unterschiedlicher Speichertechnologien, um industrielle Anwendungsgebiete und neue Geschäftsmodelle zu etablieren. Die Technologien reichen von thermischen und elektrischen Speichern bis hin zu Druckspeichern.
Open Cycle<br />
<strong>Wastewater</strong>
Open Cycle
Wastewater
Open Cycle Wastewater
Abwasserbehandlungsanlagen bilden im zivilen Bereich bzw. auf Gemeindeebene die größten Energieverbraucher. Gleichzeitig bergen sie große Potentiale für eine Steigerung der Energieeffizienz, Integration neuer Prozessstrukturen, Flexibilitäten und Einbindung erneuerbarer Energien. Diese thematischen Themenfelder werden in diesem OC behandelt.
Open Cycle<br />
<strong>Funding & Financial Opportunities</strong>
Open Cycle
Funding & Financial Opportunities
Open Cycle Funding & Financial Opportunities
Der OC8 wurde gebildet um Expertise und Know-How im Bereich von Projektfinanzierungen bieten zu können. Dabei soll dieses Wissen besonders zur Schließung der Lücke für den Übergang von Forschungsprojekten zu industriellen Vorzeige- und Demonstrationsprojekten dienen. Dieser OC ist somit als Dienstleistung zu sehen, welcher auf Basis eines ausgearbeiteten Portfolios, Vor- und Nachteile unterschiedlicher Finanzierungsinstrumente für Forschungsprojekte aufzeigt.

NEFI Szenarienentwicklung

Im NEFI_Lab werden drei Szenarien erstellt, die den Pfad zur vollständigen Dekarbonisierung des industriellen Energiesystems beschreiben sollen. Dabei spielt die Integration von Stakeholdern aller österreichischen Industriesektoren eine besonders wichtige Rolle.

Mit den „NEFI Industry Dialogue Sessions“ bietet das NEFI_Lab dafür den passenden Rahmen.

Dabei diskutieren Vertreter führender österreichischer Unternehmen mit den Experten des AIT Austrian Institute for Technology und des Lehrstuhls für Energieverbundtechnik der Montanuniversität Leoben, welche Technologien in Zukunft in der jeweiligen Branche zielführend und wirtschaftlich realistisch eingesetzt werden könnten.

Das Business-asUsual-Szenario (BAU) dient der Fortschreibung der derzeitigen Trends unter Einsatz der aktuell verfügbaren Technologien und der sich bereits in der Implementierung befindlichen Maßnahmen. Die Analyse globaler, europäischer und nationaler Studien bildet die Grundlage für die Bewertung der in den einzelnen industriellen Subsektoren verwendeten Technologien.

Die Entwicklung des Mitigation-Szenarios (MGS) erfolgt anhand der #mission2030 der österreichischen Klima- und Energiestrategie sowie der geltenden EU-Ziele. Die dabei auftretenden Trends werden bis 2050 betrachtet. „Best Available Technologies“ (BAT) sowie „Breakthrough-Technologies“ (BTT) mit kurz- bis mittelfristigem Umsetzungshorizont werden im Rahmen dieses Szenarios als Grundlage für die Modellierung herangezogen

Im Rahmen des DeepDecarbonization-Szenarios (DCS) wird eine Backcasting-Methode ausgehend vom Jahr 2050 durchgeführt. Dabei wird ermittelt, welche Technologien und Trends Einsatz finden müssen, um die NEFI-Ziele zu erreichen. Dabei kommen hier vor allem Breakthrough-Technologien mit signifikanten Reduktionspotentialen hinsichtlich CO2-Emissionen und Energiebedarfe in Frage.

Interessiert an den NEFI Industry Dialogue Sessions?

Bauen auch Sie Ihr Unternehmen aktiv in den Dialog zur Umsetzung der Klimaziele ein und kontaktieren Sie uns!

Kontakt

Not readable? Change text. captcha txt