Banner NEFI Konferenz

KONFERENZ DES INNOVATIONSVERBUNDES
NEW ENERGY FOR INDUSTRY 2021

Über die Konferenz

Der Weg in eine klimaneutrale Zukunft

Das Gebot der Stunde in Europa lautet: Klimaneutralität bis 2050. Österreich möchte hier noch einmal zehn Jahre vorangehen und bis 2040 Klimaneutralität erreichen. Um diese Ziele zu erfüllen, sind Lippenbekenntnisse zu wenig. Es geht um neue Prozesse, neue Effizienz und Innovationen – das wurde bei der ersten wissenschaftlichen Konferenz des NEFI Innovationsverbundes klar, die am 6. und 7. Mai online stattfand. Rund 50 Vortragende aus Forschung, Wirtschaft und Politik diskutierten über Herausforderungen und Lösungen. Mehr als 400 Teilnehmer*innen aus 14 Ländern verfolgten die Präsentationen und Diskussionen online. Alle Vorträge können nun im NEFI Youtube Kanal abgerufen werden.

Die Ministerin am Wort

„Die Dekarbonisierung der Industrie ist ein Schlüssel auf dem Weg zur Klimaneutralität bis 2040“, betont Klimaschutzministerin Leonore Gewessler in ihrer Rede bei der Konferenz. Um das ambitionierte Ziel zu erreichen, bedarf es – so die Ministerin – noch einer verstärkten Kraftanstrengung bei Forschung und Entwicklung. „Das ist wichtig, weil wir noch nicht alle notwendigen Technologien für eine klimafitte Industrie haben. NEFI, als eines dieser Forschungsnetzwerke, liefert wichtige Lösungen zur Dekarbonisierung der heimischen, aber auch internationalen Industrie“, sagt Gewessler. DI Theresia Vogel, Geschäftsführerin des Klima- und Energie¬fonds sieht eine starke Bereitschaft des Bundes und der Länder Oberösterreich und Steiermark, in die Energiezukunft zu investieren. „Die davon ausgehenden Impulse werden auch von der Wirtschaft positiv aufgenommen und tragen zum Erfolg von NEFI bei“, freut sich Vogel.

Energie effizient nutzen

Um die Klimaneuralität 2040 zu erreichen, braucht es viele Hebel. Die Industrie braucht verschiedenste Technologien, von Wärmepumpen bis Energiespeichern. Dazu kommt die verstärkte Nutzung von erneuerbaren Gasen wie Wasserstoff und der Elektrifizierung von Produktionsanlagen. Ein immer wichtigeres Thema ist auch die Nutzung und Speicherung von CO2, das bei industriellen Prozessen entsteht. Auch Abwärme muss im Betrieb oder durch Zusammenarbeit mit Kommunen – Stichwort: Fernwärme – verwertet werden. Wichtig ist die intensive Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen der Forschung, der Industrie und den Bundesländern, wie es im Vorzeigeprojekt NEFI umgesetzt wird. Aber nicht nur Forschung und Industrie sind gefordert. Auch die gesetzlichen Rahmenbedingungen müssen für die neuen Anforderungen weiterentwickelt werden. In den sechs inhaltlichen Konferenz Sessions zu den technologischen und systemischen Innovationsfeldern und den Policy Talks wurde über Lösungen und Rahmenbedingungen gesprochen. Ein besonderes Highlight war die Session Industrielle Prozessoptimierung, welche von 145 Teilnehmer*innen besucht wurde.

Tempo und Kooperation gefragt

Wegen des knapp bemessenen Zeitplans bis zur Erreichung der Klimaneutralität müssen Forschung und Implementierung parallel stattfinden. Es brauche in Zukunft neue technologische Entwicklungen und die dafür notwendigen schlanken und effizienten Rahmenbedingungen. Klimaschutz und Industrie kann auch wirtschaftlich ein Erfolgsduo sein: Das beweist das NEFI Industrial Board. Die Plattform schafft einen direkten Austausch zwischen Vertreter*innen der österreichischen Industrie und NEFI, um die Themen Dekarbonisierung und Transformation des industriellen Energiesystems voranzutreiben. Unter diesem Motto standen die hochkarätigen Vorträge, die im Stream via Link abgerufen werden können.
Wir bedanken und herzlich bei allen Speakern, Teilnehmer*innen und Moderator*innen der NEFI Konferenz 2021 und beim gesamten Organisationsteam!

NEFI – New Energy for Industry hat sich um ein Konsortium aus AIT Austrian Institute of Technology, Montanuniversität Leoben, OÖ Energiesparverband und OÖ Standortagentur Business Upper Austria formiert und treibt die industrielle Energiewende voran. NEFI ist eine Energiemodellregion, die vom Klima- und Energiefonds gefördert wird und von den Bundesländern Oberösterreich und Steiermark unterstützt wird.

Bei Fragen steht Ihnen das Konferenzteam gerne unter conference@nefi.at zur Verfügung.

Innovationsfelder

Zentrale Innovationsfelder von NEFI – New Energy for Industry

Im Rahmen von NEFI werden die Schlüsseltechnologien zur Dekarbonisierung des industriellen Energiesystems drei technologischen und drei systemischen Innovationsfeldern zugeteilt. Diese Kategorisierung spiegelt die Bedeutung eines ausgewogenen industriellen Innovationsumfeldes wider und soll keine strikte Unterscheidung zwischen technologischer und systemischer Entwicklung darstellen.

Technologische Innovationsfelder

(1) Energieeffizienz & neue Prozesse

Im Mittelpunkt dieses Innovationsfeldes steht die Dekarbonisierung von industriellen Prozessen, die dadurch erreicht werden soll, dass der CO2-Ausstoß durch eine effizientere Energienutzung sowie durch die Einführung neuartiger Technologien und Prozesse verringert wird. Es werden insbesondere disruptive Prozesstechnologien oder alternative Prozessrouten abgedeckt. Mögliche Anwendungen sind die Nutzung industrieller Abwärme, die Einführung neuer Wärmetauscherkonzepte und Entwicklung innovativer Brenner.

(2) Erneuerbare Energie & Speicherung & Demand Side Management

Der Ausbau der erneuerbaren Energiequellen für den industriellen Energiemix bedeutet aufgrund der volatilen Erzeugung neue Herausforderungen für die Energieinfrastruktur. Dieses Innovationsfeld untersucht unter diesem Aspekt Energiespeichersysteme, innovative Umwandlungstechnologien und Demand-Side Management (DSM) Werkzeuge.

(3) Industrie und Netz

Dieses Innovationsfeld widmet sich der Entwicklung von Systemlösungen zur Nutzung industrieller Energieströme in Form von Strom, Industriegasen oder Prozesswärme zur Deckung des Energiebedarfs im Umfeld der NEFI-Vorzeigeregion. Derartige Industrie-zu-Netz-Energienetzwerke reduzieren nicht den Endenergiebedarf der industriellen Produktion, sondern den Primärenergiebedarf des gesamten Energiesystems.

Systemische Innovationsfelder

(4) Gesetzgebung, Innovation & Forschungspolitik

Die erfolgreiche Transformation zu einer emissionsfreien Industrie benötigt nicht nur technologische Lösungen, sondern auch die entsprechenden politischen, institutionellen und gesetzlichen Rahmenbedingungen. Das Innovationslabor NEFI_Lab unterstützt diesen Prozess mit spezifischem Know-how und bildet eine Plattform um verschiedene gesetzgebende und andere forschungspolitische Aspekte diskutieren zu können. NEFI_Lab ermöglicht den Wissenstransfer und Austausch zwischen verschiedenen Industriesektoren, Endanwender*innen, Politiker*innen, Regulierungsbehörden und der breiten Öffentlichkeit. Zusätzlich wurden Living Labs als neues FTI (Forschung, Technologie und Innovation) -Politikinstrument als integraler Bestandteil dieses Innovationsfeldes eingeführt.

(5) Systemische Lösungen & Infrastruktur

Das zentrale Element dieses Innovationsfeldes ist der Aufbau der notwendigen systematischen Lösungen und Infrastruktur für den regionalen und überregionalen Austausch von Energieströmen zwischen industriellen Nutzern, Netzbetreibern und (erneuerbaren) Energieerzeugern.

(6) Neue Geschäftsmodelle

NEFI unterstützt Projekte, Ausgründungen und Start-ups bei dem Versuch, neuartige Geschäftsmodelle und Lösungen zu finden und zu testen.

Kontakt

Not readable? Change text. captcha txt