OXYSTEEL

oxysteel-web
Die Stahlindustrie ist für mich deshalb so spannend, weil man große Hebelwirkungen erzielt. Beispielsweise erwarten wir alleine durch die Umsetzung von OxySteel jährliche Energieeinsparungen im Ausmaß von 12 GWh. Das entspricht ca. 10 % des Jahreserdgasverbrauchs der Stadt Leoben. Bei entsprechendem Technologie-Rollout betragen die Einsparungen ein Vielfaches.

 

Projektleiter OXYSTEEL,
Lehrstuhl für Energieverbundtechnik,
Montanuniversität Leoben

OxySteel umfasst die Steigerung der Energieeffizienz durch die Anwendung neuer Technologien und die Evaluierung des Potentials für DSM im Stahlwerk. Dies soll durch die Entwicklung und Umsetzung eines neuen Prozessdesigns unter dem Einsatz von Sauerstoffverbrennung und CCU erreicht werden. Anschließend werden Flexibilitätsoptionen für den Einsatz Erneuerbarer Energiequellen bzw. Netzdienstleistungen identifiziert.

ZIELE

  • Identifizieren von Flexibilitäten und Energieeffizienz bei der Prozesswärmeerzeugung durch Sauerstoffverbrennung.
  • Ersetzen von Gasbrennern durch Oxyfuel-Brenner.
  • Reduzierung des Bedarfs an elektrischen Energiespeichern und Beitrag zur Stabilität der elektrischen Netze.
  • OxySteel-Demonstrationsprojekt im Werk der Breitenfeld Edelstahl AG.

LAUFZEIT:
09/18 – 08/21

PROJEKTVOLUMEN:
€ 1.802.500

Kontakt

Not readable? Change text. captcha txt